Einnistung

28 Dezember 2022
Normale Geburt

Einnistung ab Transfer

Bei fünftägigen oder sechstägigen Blastozysten sieht die Entwicklung folgend aus:

  • Tage 2-3 nach dem Transfer- die Einnistung beginnt, der Embryo nistet sich in der Gebärmutterschleimhaut ein und dringt tiefer ein.
  • Tage 5-8 nach dem Transfer- der eingenistete Embryo setzt seine Entwicklung fort, der hCG Hormon wird produziert und signalisiert dem Körper, dass die Schwangerschaft erfolgreich begonnen hat.

Wenn der Embryotransfer am 5. Tag der Entwicklung (sog. Blastozystenstadium) durchgeführt wird, wird der Schwangerschaftstest (Beta-hCG-Konzentration im Blut) für 12-14 Tage nach dem Transfer geplant. Das wäre dann die Lutealphase, die Phase, die vom Transfer bis zum Schwangerschaftstest reicht.

Lässt sich die Einnistung fördern?
Ob es einige Tage später dann zu einer Einnistung kommt, hängt vor allem davon ab, ob der transferierte Embryo ein entsprechendes Potenzial zur weiteren Entwicklung aufweist. Das ist von außen kaum beeinflussbar. Die Implantation geschieht praktisch nach dem Alles-oder-Nichts-Gesetz, d. h. sie ist erfolgreich oder nicht. Hüten Sie sich deshalb vor den quälenden Fragen, ob Sie sich in dieser Zeit richtig oder falsch verhalten.

IVF Vorbereitung - Tipps von IVOX Hospital

Posted in IVF by Team IVF Zypern
Chat starten
Scan the code
Hallo, wie kann ich Ihnen helfen?